6. Kindergeburtstag

 

Der Große hatte ja letztens Geburtstag und jetzt erzähl ich euch endlich was wir genau gemacht haben und wie es bei den Jungs ankam. Schonmal vorab: Wir hatten eine Menge Spaß!

Der Große wurde sechs und man kennt es ja, man darf grundsätzlich soviele Kinder einladen, wie viele Jahre man dann alt wird. Eigentlich. Ich weiß auch nicht was mich geritten hat, aber diesesmal wollte ich nett und höflich sein und meinem Mann das Gefühl geben, auch mal etwas entscheiden zu dürfen. Also fragte ich ihn, wieviele Kinder unser Sohn denn nun einladen dürfe.

Gästeliste

Natürlich stand unser Sohn grade neben uns, als ich das fragte. Mein Mann posaunte ein gönnerhaftes „So viele er halt will!“ hinaus als mir die Kinnlade runter klappte und mein Sohn einen spontanen Jubelschrei von sich gab. Da binde ich EINMAL den Mann mit ein und dann sowas ;o) Das er an dem Tag der Party leider nicht frei hat, ist natürlich klar, oder? Nun denn. Zum Glück hat es der Große nicht übertrieben und letztendlich doch „nur“ 7 kinder eingeladen. Ich hoffte zwar heimlich noch auf die ein oder andere Absage, aber es haben natürlich alle Kinder zugesagt.

Er wünschte sich eine „Spiderman und andere Superhelden-Party“. Letztendlich wollte er sich selbst gern als Spiderman verkleiden und alle Gäste sollten/konnten sich auch verkleiden, als was auch immer. Tja, also suchte ich Einladungskarten heraus, bei denen ich ordentlich Platz zum Schreiben hab und die zum Thema passen. Die ich dann allerdings wählte, waren totaler Mist und somit bin ich dann doch noch einen Tag vorm Austeilen der Karten los und hab mir in einem tollen Spielzeugladen welche ausgesucht.

Organisation ist Alles

Ich hab den Ablauf der Party mit dem Großen zusammen besprochen, denn ich wollte ja, das die Party so wird, wie er es sich wünscht! Das hat uns auch riesen großen Spaß gemacht, da er selbst so tolle, kreative Ideen hatte. Ich musste mich da also kaum einbringen.

Letztendlich haben wir uns für Spiele entschieden, die wir unabhängig vom Wetter spielen können. Klar ist es Draußen deutlich entspannter, grade wenn man nicht ein Wohnzimmer hat, was so groß wie ein Fußballfeld ist ;o)

Am Geburtstag selbst kam nach der KiTa die Familie zum Kaffee und Kuchen zu uns. Auch hier hat der Große ganz allein entschieden, welchen Kuchen und welche Torte er haben möchte. Das Blech Kirschkuchen hat er sogar komplett alleine gebacken und war dementsprechend stolz. (Ich auch ;o) ) Da er sich auch noch eine Spiderman Torte wünschte, musste ich mich zwangsläufig mit dem Thema Fondant auseinandersetzen. Mir macht sowas ja auch Spaß, also war es nicht „nur“ für ihn.

Das war dann das Ergebnis meiner Fondant-Bekanntschaft:

13178883_1042583762495155_7815956014267651478_nJa okay, es sieht auf den ersten Blick aus wie ein Alien, aber mein Sohn hat ihn erkannt und fands klasse ;o)

DSC03631Die Füllung schmeckte ihm auch !

Hier noch der Herr selbst bei seinem Werk:

13133174_1042061659214032_2066419516002130549_n

Auf dem Spiel-Plan an dem Tag stand Topfschlagen, was verrückter Weise echt super ankam und danach ging es gleich weiter mit dem Eier-Hinderniss-Lauf. Danach rief ich völlig gut gelaunt und eigentlich eher ironisch „10 Minuten freies Spiel, dann gehts weiter!“ aber siehe da, es funktionierte! Die Kids spielten super miteinander und ich konnte selbst mal kurz am Kaffee nippen.

Noch bevor die Rabauken wieder unsinn machen konnten, rief ich zum nächsten Spiel. Das Mumien  Spiel, oder wie ich es aufgrund des partymottos nannte, das Spinnennetzspiel. Ja ich weiß, einen Preis für Kreativität werde ich wohl nie erhalten, aber hey, die jungs waren gespannt und hatten zum Glück richtig Spaß bei diesem Spiel. Zwei Jungs mussten ein anderes Kind von Kopf bis Fuß in Toilettenpapier einwickeln und wer als erstes fertig ist, hat gewonnen. Nahc jedem Spiel gab es übrigens Naschis, die sich die Kinder dann in ihre Mitgebseltüten später rein legen konnten. Nachdem die Horde 3 Runden dieses Einwickelspiel gespielt hatten, flogen plötzlich nur noch Fetzen davon durch die Gegend und alle gröhlten, lachten und hatten einen mords Spaß.

DSC03702Tja und welches Teams als erstes eine Mülltüte voll hatte, das hatte danna uch nochmal gewonnen *krchkrchkrch . Somit war im Nu alles wieder aufgeräumt.

Es folgte dann noch Dosen werfen (allerdings ohne Dosen, dafür mit Plastikbechern). Jeder durfte drei mal werfen und bekam dann seine Mitgebseltüte in die ich folgendes zuvor füllte:

DSC03638Ein Spiderman Radiergummi und Bleistift, ein Geduldsspielwürfel, Tattoos und Sticker. Die Naschis haben sich ja alle Kids selbst erspielt, so kam ich pro Tüte locker flockig unter 2€.

Damit alle nach den wilden Spielen etwas zur Ruhe kommen und jeder noch ein kleines Andenken an den Geburtstag hat, versammelte ich die Rabauken an den Tisch um ihre Schnipschnap Armbänder anzumalen. Man kann nämlich Rohlinge kaufen die mit Stoff bezogen sind und diese dann ganz einfach mit Filzstiften anmalen. Das kam wirklich prima bei den Kinder an und jeder war ganz fleißig am Bemalen.

DSC03725

Die Jungs verabschiedeten sich nach dem Abendbrot mit den Worten „Das war ne coole Party!“ und der Große sagte kurz bevor er abends einschlief „Mama, das war die beste Party allerzeiten!“ ganz ehrlich, besser kann es doch nicht sein, oder? Kinder glücklich, alle glücklich ;o)

 

Und da dies ja so gut geklappt hat, hab ich für euch noch meine persönlichen Kinderparty-Tipps aufgeschrieben ;o)

 

 

Alles Liebe,

eure Sandy

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.