Ich bin gegen Brotdosen-Kunst

 

Auf Instagram & co findet man sie, die Bilder dieser Brotdosen-Bestückungs-Künstler. Welch ein Wahnsinn. Puzzle-Teile-Ausstecher, überteuerte Brotdosen und Dinge in den Boxen, die kein Kind freiwillig essen würde.

Dachte ich

Eigentlich wollte ich nie Brotdosen kunstvoll bestücken, wie so viele andere Momblogger und Nicht-Blogger. Eigentlich fand ich es völlig übertrieben und viel zu aufwendig. Eigentlich… Doch dann strich unsere KiTa das Frühstück und ich war somit gezwungen, nun auch Brotdosen mitzugeben.

Ich googelte nach diesen Brotdosen mit den zahlreichen Fächern und kam vom Glauben ab. Für das Geld könnte ich einen Caterer bezahlen! Ja nagut, ich übertreibe ein wenig. Ich weiß, ich war bis März eine dieser verwöhnten KiGa-Muttis, dessen Kinder im Kindergarten frühstücken konnten. Kein morgendliches Abhetzten, damit man die verlorene Zeit beim Brotdosen packen wieder einholen kann. Keine exklusive gestalteten Brote, die man aufwendig zuvor ausstach, kein Nachdenken über Abwechslungsreiches Frühstück. Easy going halt.

das bessere Frühstück machen die BBQ’s

Das Frühstück im Kindergarten war klasse, keine Frage, aber ich habe nie gewusst was genau mein Kind eigentlich ißt. Jetzt, vier Wochen nach dem Startschuss stehe äh sitze ich hier und muss euch folgendes mitteilen….

Es tut mir leid, ihr liebevoll verrückten Bento-Boxen-Queens. Ihr habt meinen Absoluten Respekt *knicksmach* Wie konnte ich nur jemals an euch zweifeln und euer liebevolles herrichten der Brotdosen in Frage stellen? Ich selbst stecke noch in den Startlöchern und nutze die normalen Keksausstecher, aber ich habe schon einige besondere Motive auf meiner virtuellen Einkaufsliste stehen.

Die erste Woche gab es normale Klappestullen mit und hier und da mal etwas besonders gestaltetes Obst. Eine halbe Banane mit einem Gesicht drauf, einen Zauberapfel (kennt ihr den?) und das war es vorerst auch schon. Zurück kamen die Rinden der Stullen und auch mal mehr, mal weniger Brot. Ich begann mir noch mehr Mühe zu geben. Die Abwechslung war nicht das Problem, das Brot an sich auch nicht.. hm.. also löschte ich das Licht in der Küche, zog heimlich einen Ausstecher aus der Back-Utensilien-Box und begann zu experimentieren. Ich schnibbelte und piekste, kratze und malte…

Seit dem die Dosen der Kids so aussehen

zwei(Das sind die ersten Versionen meiner Versuche. Dazu gabs auch noch Obst, keine Panik ;o) )

essen sie in der Regel alles auf. Wie ihr seht, habe ich noch immer nicht diese überteuerten Brotdosen gekauft und werde dies auch noch nicht, aber den Grundgedanken setze ich mittlerweile um. Die Kids prahlen im KiGa mit ihren hübschen Broten und futtern was das Zeug hält. Die Rinde naschen sie übrigens beim Frühstück zu hause. (Ja klingt bekloppt, zweimal frühstücken, aber der Große kommt eh bald in die Schule, von daher muss ich schon mal den Tagesablauf üben ;o) ) Und nur mal nebenbei, mir ist es egal ob sie im KiGa damit prahlen, ich freue mich hier einfach nur darüber, dass sie die Mühe schätzen und sich auf das Essen doppelt freuen.

 

Verrückt… aber manchmal tut einem so ein Sinneswandel doch ganz gut ;o)

Brotdosen & co

Wie handhabt ihr das? Seit ihr auch eher noch GEGEN diesen Brotdosenhype, oder seit ihr schon im Ausstech-Fieber? Falls ihr irgendwelche Geheimtipps für mich habt, dann haut doch bitte in die Tasten und hinterlasst mir ein Kommentar !

 

Danke,

eure Sandy

 

 

 

 

17 Gedanken zu „Ich bin gegen Brotdosen-Kunst

  • Mai 2, 2016 um 12:40
    Permalink

    Also bisher habe ich von diesem Trend noch nichts mitbekommen, aber du hast mich jetzt inspiriert 😀 Das mit der Wurst und dem Käse find ich super, das würden meine beiden als erstes essen! Ha, ich weiß schon, was ich morgen früh vor der Schule mache 🙂

    Antwort
    • Mai 2, 2016 um 16:16
      Permalink

      Oh wie shcön, das freut mich :o)
      Und nur mal so fürs Protokoll: Bei dem Käse/Wurst Puzzel gibts bei uns auch keine Reste (Schade für mich, gut für die Kids ;o) )

      Liebe Grüße, Sandy

      Antwort
  • Mai 2, 2016 um 13:11
    Permalink

    Hey! Unsere beiden Kindergartenkinder besitzen auch je eine überteuerte „Mehrerfachdose“ (wie sie zu sagen pflegen) von Yumbox und lieben sie! Mein Ansatz waren weniger Fleischwurstboote oder Gurkenblumen, sondern ich fand es klasse, viele abwechslungsreiche Sachen mitgeben zu können – ohne dass nach 2 Minuten alles aussieht wie Salat und auch so schmeckt. Der Ansatz war gut und ich finde den Preis der Yumbox mittlerweile fast gerechtfertigt, da selbst Milch vom Müsli / Joghurt / Quark im jeweiligen Fach bleibt wenn die Dose kopfüber im Rucksack liegt. Was leider so gar nicht klappt, ist, dass unsre Kinder aus ihrer Fachdose essen dürfen. Sie werden gezwungen, alles (auch Quark o.ä.) auf einen Plastikteller zu legen, den sie danach durch (bestenfalls) lauwarmes Siffwasser ziehen, notdürftig abtrocknen und dann dem nächsten Kind hinstellen (an diesem Punkt schüttelt es mich immer. …und ixh finde es zutiefst schade, dass ich als Mutter gerade in Magendarm -Zeiten nicht sicher sein kann, dass meine Kinder morgens sauberes Geschirr in der Kita haben. Sämtliche Bemühungen dies zu änderten, scheiterten bisher kläglich. ..). Fazit: die Dosen sind super, auch wenn man kein Künstler ist…. 🙂

    Antwort
    • Mai 2, 2016 um 16:15
      Permalink

      Ja das stimmt, die Trennfächer sind super. Unsere Dosen haben je nur eine Trennscheibe, aber ich habe fast das Gefühl, dass ich doch noch mal die teuren versionen kaufen werde. Denn dieses „Überkopf-bleibt-alles-so“ ist ein Aspekt, den ich zunehmend interessanter finde ;o) Spätestens wenn der Große in die Schule kommt, werde ich dem Trend wohl gänzlich verfallen!
      Das mit der KiTa ist ja sehr schade. Da grummelt gleich mein Magen, wenn ich mir das so vorstelle.. Doof, dabei würde sich es ja grade bei den Boxen wirklich anbieten, diese so zu lassen! 8Und weniger Abwasch für die kiTa wär es auch!)
      Liebe Grüße, Sandy

      Antwort
  • Mai 2, 2016 um 13:27
    Permalink

    Willkommen im Club 🙂 Auch ich dachte ich werde niemals eine dieser Ausstech-Mamas 😉 und nun haben wir ein Sortiment an Ausstechformen zu Haus von dem jeder Bäcker nur träumen kann. Ebay ist hier ganz hilfreich. Ganz beliebt sind bei uns auch Gurken-Herzchen oder Puzzleteile aus Brot, Paprika oder Gurke. Weiterhin gutes kreatives Gelingen. Und wenn wir ehrlich sind macht es doch auch ein wenig Spaß das Essen so schön zuzubereiten 😉

    Antwort
    • Mai 2, 2016 um 16:10
      Permalink

      Hahahaha sehr schön zu lesen ;o) Ich werde gleich mal bei ebay stöbern gehen, danke für den Tipp!
      Und ja.. irgendwie macht es doch ziemlich dolle Spaß *lach

      Liebe Grüße, Sandy

      Antwort
  • Mai 2, 2016 um 14:02
    Permalink

    Hallo,
    also ich habe mich bisher immer geweigert, irgendwelche Ausstecherle zu benutzen. Ich werde mich auch vehement weiter weigern. Unsere Kinder essen daheim ein sehr gutes Frühstück und bekommen dann noch einmal eines mit in den Kiga. Die Jüngste isst brav alles auf, auch das Brot. Das Mittlere weigert sich seit ein paar Wochen, Brot mitzunehmen…Gut, dann bekommt es Reiswaffeln, Frischeiwaffeln o.ä. mit und natürlich daneben auch Joghurt oder Obst&Gemüse. Bis heute bringen sie beide die ganz normalen Brotdosen ohne viel Schnickschnack, ohne Fächer leer wieder heim 😉

    LG Ivi

    Antwort
    • Mai 2, 2016 um 16:08
      Permalink

      Ich beneide dich!!! :o) Das hört sich klasse an, da würde ich auch nicht so einen Firlefantz machen. Nur meine Zwerge mampfen beim Brot meist eh nur die Mitte raus und der Rand kommt dann wieder zurück. DANN eß ich den aber auch nicht mehr. So naschen wir morgens bisschen vom Rand und ich bin froh, dass nun die Brotdosen meist komplett aufgegessen sind. Spezielle Stecher nur zum Reinpieken werde ich aber nun nicht noch kaufen ;o) Irgendwann ist auch mal gut *lach

      Liebe Grüße,
      Sandy

      Antwort
  • Mai 2, 2016 um 14:09
    Permalink

    So schön geschrieben.
    Ich denke ich werde die Keksausstecher gleich auch mal aus dem Schrank holen. Für mein Schulkind. Vielleicht kommt dann nicht auch immer über die Hälfte wieder mit nach Hause 😀

    Liebe Grüße Melanie
    lalemie.de

    Antwort
    • Mai 2, 2016 um 16:06
      Permalink

      Oh wie lieb! Danke dir :o)
      Da bin ich gespannt was du berichten wirst!
      Liebe Grüße zurück, Sandy

      Antwort
  • Mai 2, 2016 um 20:59
    Permalink

    Liebe Sandy, es sieht ja alles so hübsch aus. Und ich verstehe vollkommen, dass man seinen Kindern eine Freude machen will. Bei uns gibt es trotzdem „nur“ Apfel- oder Birnenschnitze, Weintrauben oder Mandarinen. Aus dem einfachen Grund: ich will meiner Tochter Essen in seiner ursprünglichen Form anbieten. Klar wird bei uns normal gekocht, aber ich gebe mir als Mama nicht so viel Mühe, gesunde und gute Nahrungsmittel statt vorverarbeitetem Zeug mitzugeben, um es dann aussehen zu lassen wie Hello Kitty. Unsere Tochter ist aber auch ein guter und unkomplizierter Esser. Vermutlich käme die Banane mit Glubschaugen komplett zurück, weil sie sie aus Mitleid nicht essen würde. 😉 Wer seine Kinder mit diesem Trick zum Beispiel zum Obstessen bringt – wunderbar. Bei uns braucht’s das einfach nicht. Liebe Grüße, Nicole von dailydress.de

    Antwort
    • Mai 2, 2016 um 21:30
      Permalink

      Hey liebe Nicole,
      ich weiß genau was du meinst und hab es ja bis vor kurzem ja auch nicht viel anders gesehen. Ich muss gestehen, das es mir auch selbst einfach Spaß macht und so lang sie trotzdem noch die „normale“ Stulle essen, find ich da auch nichts verwerflich dran ;o) Obst essen die Kids zum Glück zu genüge, aber die Lütte popelt sich bei den Broten immer eins zu recht und seit den speziellen Broten ißt sie mal nicht nur die Wurst, sondern tatsächlich das ganze Brot 😉

      Liebe Grüße, Sandy

      Antwort
      • Mai 3, 2016 um 10:13
        Permalink

        Wenn das dann der Trick ist, dann mach ihn Dir zunutze! 😉 (Ich hoffe mein Kind guckt sich keine Obst-in-Herzchen-Form-Frühstückchen bei anderen ab. Sonst seh ich mich auch schon mit Ausstechern in der Küche hantieren. 😉

        Antwort
  • Mai 3, 2016 um 8:45
    Permalink

    Noch bin ich dagegen. Weil mir sowas einfach keinen Spaß macht. Aber ich bin auch noch so eine verwöhnte Mutti, deren Kleinkind bei der Tagesmutter frühstückt 😉 Mal sehen, was ich sagen werde, wenn ich selbst ran muss und das Kind nichts mehr essen möchte, was nicht in Sternform daherkommt ;))) Noch lache ich darüber … Ich schreibe dann in einem Jahr einen Artikel darüber.

    Antwort
    • Mai 3, 2016 um 18:12
      Permalink

      Hahahaha, oh ja! Da bin ich dann gespannt! Geb mir auf jeden Fall bescheid ;o)
      Wie gesagt, bei mir war es nicht anders. Vor wenigen Wochen hätte ich auch nicht gedacht, dass ich mich dazu hinreißen lasse ;o)

      Liebe Grüße, Sandy

      Antwort
  • Mai 3, 2016 um 16:56
    Permalink

    Hey,

    wir sind auch der Brotdosen-Kunst verfallen. Die 10 Minuten am Morgen investiere ich aber gern in ein Kinderlächeln.

    Bei den Preisen dieser Boxen hab ich auch erst geschluckt, aber es ist wie überall: was schön und toll ist, ist leider teuer :-/

    Liebe Grüße und noch viel Spaß mit Brot und Obst 😉

    Mell

    Antwort
    • Mai 3, 2016 um 18:11
      Permalink

      Danke ;o) Jaaaa.. ich befürchte ja, das ich auch noch irgendwann zu den teureren Produkten grifen wefrde. Aber vorerst kommen wir so ganz gut klar ;o)

      Liebe Grüße,
      Sandy

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.