Ein ganz normaler Freitag…

#vollnormal

Diese Woche ist verrückt.. sie strotzt nur so vor Inkonsequenz. Zum Glück habe ich liebe Mutti-Freundinnen um mich rum, denen es alle samt kein Stück besser geht 😉
Vorhin in der Küche hatten mein Mann und ich tatsächlich mal 5min ohne Kids, die nutze ich gleich um ihm mein Tages-Leid zu klagen.

Ein ganz normaler Freitag halt

Viel Stress auf der Arbeit, dann ist heute (jeden Freitag) direkt nach der KiTa der Schwimmkurs für den Großen. Das heißt für mich dann super duper pünktlich Feierabend machen, losdüsen und auf eine „grüne Ampel Welle“ hoffen um überpünktlich die Kids aus der KiTa zu holen. Die Schwimmtasche samt Knabberkrams (wir könnten Wochen mit dieser Schwimmtasche überleben, ohne Witz.) ist schon seit heut früh im Auto, denn anders ist alles nicht machbar.

Also kommen wir an – wie immer kurz vor knapp- und während die Kleine bockt, da sie sich ihre Jacke natürlich plötzlich nicht mehr alleine ausziehen kann, entkleide ich den Großen a la Copperfield. Da wird er auch schon aufgerufen. 5 min dürfen wir Eltern kurz zugucken und müssen dann in dem überheizten Umziehraum 40min warten… Während der Große im kühlen Nass sich also vergnügt und um sein Seepferdchen kämpft, tropft mir ein Feierabend-Abhol-Sauna-Schweiß Gemisch die Stirn hinunter…Kurz bevor ich mich heimlich in der Sammeldusche kalt abdusche, holt mich meine Tochter auf den Boden der Tatsachen, oder sollte ich sagen, auf den Boden des Fußpilzes(?) zurück…
Sie zickt vom aller Feinsten, ist unruhig, turnt auf mir rum, während sie klamm heimlich schon die Hälfte unseres Proviants vertilgt. Völlig überhitzt und übermüdet wird Madame quakiger und ich langsam auch, kurz bevor wir völligst verdunsten dürfen wir auch schon wieder die neu erlernten Überlebenskünste des Großen betrachten.
Der Lärmpegel, der dann in der Dusche herrscht ist in Dezibel nicht mehr zu messen… Ein gequietsche der Kids, gepaart mit dem Rauschen des Wassers und das Motzen der Eltern. (Und die HITZE.. die HITZE…es wird immer heißer!!!) Meine Klamotten triefen mindestens genauso wie die Badehandtücher… ob vom Schweiß oder von der Sammeldusche, das ist mir an dem Punkt dann eh völlig Wurst.

Ich will nur noch raus.

Der Lärmpegel bleibt, statt des Wassers hört man nun das Geraschel der Taschen und Handtücher. Die Kinder sind alle samt völlig abgelenkt, begaffen sich gegenseitig, machen sich über die eigenen Eltern lustig und vergessen dabei natürlich prommt wie man sich selbst anzieht.
Dann, wenn mein Großer sich die Socken angezogen hat und schon fast fertig ist, wird scheinbar ein Signal von der Socke bis zur Blase meines Sohnes gesendet: PULLERN. JETZT.
Somit sind wir dann, 40minuten NACH der Schwimmstunde auf dem Weg nach Hause.

Ich klage also grade meinem Mann mein Leid, der sich wiederum über das Gezicke der Kids bei mir beklagt. Ich weise ihn freundlichst draufhin, das dies die ganze letzte Woche so EXTREM ist und was sagt er????
„DU bist halt einfach zu inkonsequent!“

Kurz bevor ich ihn erschlagen konnte kam grade die Kleine rein. Eigentlich war meine Ansage bereits, das die Zwerge nach oben gehen und sich schonmal ausziehen sollen. Da die Kleine nun aber völlig am Ende ihrer Kräfte angelangt war, quakte sie rum und wollte nicht alleine hoch. Mama soll sie tragen. Tz. Pustekuchen meine Liebe.Netter Trick, fall ich aber nicht mehr drauf rein.
Mein Mann war noch so nett und klugscheißerte sich einen zurecht, ich sei ein Erklär-Bär und überhaupt würde ich ja viel zu viel diskutieren. Er warf dabei lachend mit zahlreichen Beispielen meiner Inkonsequenz umsich, als die Kleine erneut lautstark darum bat, hochgetragen zu werden.
Diesmal war Papa ihr Opfer. Sie legte den Kopf schräg, zog eine Schnute, blinzelte vierundsiebzigmal und was geschah???
ZACK hatte mein Mann sie auf dem Arm.
Und trug sie hoch.

„UUhh Mr. Konsequent himself!“ sprudelte es aus mir heraus und 3 Runden Ententanz und lautes Verhöhnen meines Mannes später, gönnte ich mir die Freiheit, meinem Mann somit auch das zu Bett bringen der Kinder zu überlassen.

HA HAAAAAA!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.