Folter, ähm ich meine Musikinstrumente – Werbung / Produktvorstellung-

Ihr Lieben,

heute hau ich für euch mal raus, welche Musikinstrumenten bei uns hoch im Kurs stehen.
Es befinden sich in unserem Hause diverse Instrumente, von billig bis hin zu den guten Marken Produkten, die tatsächlich mehr aushalten als die anderen, aber sich trotzdem nicht automatisch besser anhören ;o)
Mein absolutes HASS-Instrument ist das Xylophon (egal ob aus Holz oder Metall). Wer sich jetzt noch fragt warum, hat keine Kinder.
(Notiz an mich: Eine Kooperationsanfrage mit Ohropax starten… ;o) )

Wir waren schon früh bei diversen Kinder-Musik-Gruppen, wo von den Eltern eine Mitmach-Bereitschaft eingefordert wurde, die natürlich nicht jeden Geschmack trifft.
Ich bin für so etwas ja gern zu haben und mach mich freiwillig zum Honk. Nicht nur das man meist selbst auf verstörte Eltern trifft, nein man hat auch gleich eine Art Gymnastik Stunde, denn während meine Kids erstmal noch 5 bis 150min brauchen um aufzutauen, hampelte ich bereits die siebte Runde im Kreis.
In der Gruppe für die Jüngsten (U 3) waren eigentlich wirklich nur die Eltern diejenigen, die tatsächlich getanzt haben, die Kids hingegen, hämmerten mit den Klanghölzern fröhlich auf den schönen (bereits delligen) Parkett-Boden ein. So energisch, dass jeder Specht im Umkreis von 5km vor Neid erblassen würde.

Meine Tochter war allerdings schon früh von der Ukulele der Musikpädagogin beeindruckt.
Somit war klar, als einer der größeren Discounter Kindergitarren im Angebot hatte, wir da zuschlagen müssen. Eine Ukulele wäre zwar besser gewesen, aber seien wir mal ehrlich… wer will schon 30-40€ ausgeben, für ein Musikinstrument,bei dem man nicht weiß ob es a) überhaupt länger als 5min bespielt wird und b) ob es diese 5min überhaupt überleben wird?!

Tja, ich muss zugeben, ich war und bin selbst überrascht, wie sehr die Lütte das Gitarre spielen liebt. Das blöde an der Sache ist nur, dass man die Kinder-Gitarre vom Discounter nicht stimmen kann. Was über kurz oder lang dazu führt, dass die Töne sich absolut schrecklich anhören. Die liebe Musikpädagogin meinte, das wir doch lieber in eine Ukulele investieren sollten, von einer „guten“ Marke, da die Kinder schnell das Interesse an den billig-Musikinstrumenten verlieren, wenn diese nicht gestimmt sind. Klingt logisch, ist auch so. Da kam es für mich wie gerufen, dass ich eine liebe Mail von der Firma Voggenreiter bekam, die mir ohne jegliche Dienstleistung abzuverlangen, ein paar Musikinstrumente zur Auswahl anbot.
Ich entschied mich für die Ukulele und für die Bongos (der Große ist grade im Trommel-Fieber).

Kaum hatte ich meine Wünsche geäußert, kamen auch schon die Instrumente an und die Kids (ja und auch ich!) sind seitdem begeistert.

Sie sehen nicht nur total schön aus, sondern halten wirklich einiges aus und hören sich super an.
(Erst Recht wenn man die Instrumente jeweils nur mit einer Hand bedient, um mit der Zweiten Wahlweise das Xylophon, oder den Schellenstab dazu spielt… *lach)

Müsste ich mich nochmal neu eindecken mit Musikinstrumenten, würde ich die komplette Seite von Voggenreiter leer kaufen. Die ist nicht nur super sortiert, sondern hat auch wirklich für jedes Alter genau das Richtige! Reinschauen lohnt sich!

Ein herzliches Dankeschön nochmal an die Firma Voggenreiter, die uns diese Produkte zur Verfügung gestellt hat. Aus rechtlichen Gründen markiere ich diesen Post somit als Werbung/Produktvorstellung!
 Jedoch bleibt meine Meinung davon komplett unberührt!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.