Kranke Kinder in die KiTa bringen?!

Heute möchte ich mal etwas zum Thema „kranke Kinder in die KiTa bringen“ schreiben.
Ich habe einen interessanten Artikel dazu gelesen und habe eigentlich die ganze Zeit über nur zustimmend genickt.
Hier gehts zu dem Artikel
Letztens traf ich auf einen ziemlich verägerten Vater. Ich brachte grade meine Zwerge zur KiTa , als mir dieser Vater entgegen kam und aufgebracht einem anderen Vater „..und wehe sie bringen nochmal ihr Kind krank zur KiTa!“ hinterher rief. Ich zog fragend die Augenbrauen hoch und guckte ihn neugierig an, worauf er mir dann auch gleich erzählte, was letzte Woche in der Gruppe seiner Tochter so los war. Es würde dort nicht aufhören mit den Erkrankungen, da so viele Eltern ihre Kids krank zur KiTa bringen würden.
(Kurze Erklärung: Es sind in dieser KiTa drei Gruppen für die „Großen“Kids, mein Racker ist in der Gruppe 3, meine Motte in Nr. 2 und die Tochter des Mannes in Gruppe 1.)
Mir ist auch schon der extreme Krankenstand in der gesamten KiTa aufgefallen und da ich im Elternrat bin, habe ich so auch einige interne Info’s darüber erhalten.

Krank in die KiTa ?

Es werden immer wieder Kinder in die KiTa gebracht, die stark husten, sich sichtlich unwohl und krank fühlen und es halt auch wirklich sind. Ich rede hier definitiv nicht von einer laufenden Nase oder dem etwas quängeligen Kind das einfach mal schlecht drauf ist!
Im Grunde bin ich einigermaßen entspannt bei solchen Themen (Ich bin selbst im medizinischen Bereich tätig und somit täglich mit kranken Menschen in Kontakt) und suche nicht gleich das Weite, wenn jemand im Freundes oder Familienkreis hustet oder schnieft.
Ich muss aber zugeben, dass ich mir schon so meine Gedanken gemacht habe, als es in der KiTa zunahm mit den ganzen Erkrankungen. Letztes Jahr ging Scharlach rum und nachdem mein Racker und auch ich uns damit angesteckt hatten – der Racker sogar 2x ! (jupp das geht) – war ich froh als endlich wieder Ruhe im Kindergarten, und somit auch bei uns, einkehrte.
Momentan lesen wir wieder am Eingang: Scharlach, Influenza und Windpocken gehen rum.
Ich kann die Wut des Vaters verstehen, da seine Tochter nach einem zweiwöchigem Kampf gegen Influenza wiederkam und sich dann erneut an einem anderen Kind mit Scharlach angesteckt hatte. Das möchte kein Elternteil für sein Kind, ganz klar.

Der Druck ist schuld

Fakt ist aber auch – und das wird auch kurz im Artikel erwähnt – das die arbeitenden Eltern unter einem enormen Druck stehen. Die Angst davor, den Job zu verlieren lässt scheinbar bei manchen den menschlichen Verstand aussetzen. Klingt hart, aber es ist doch so. Ich selbst arbeite in Teilzeit. Anfang des Jahres war ich bereits nach 2 Arbeitstagen für über 2 Wochen krank. Als die Krankheitswelle dann in der Kita zunahm, hoffte ich natürlich inständig, das meine Kids verschont bleiben. 1. Weil jeder seine Kinder vor sämtlichen Krankheiten bewahren möchte, auch wenn es nur ein Schnupfen ist und 2. auch, weil ich ungern schon wieder fehlen wollte.

Schlechtes Gewissen

Selbstverständlich bleibe ich mit meinem kranken Kind zu hause wenn es so sein muss. Da stellt sich für mich auch nicht die Frage, ob oder ob nicht. Aber trotzdem hat man eine Art „schlechtes Gewissen“. Völlig beknackt, denn ich kann mich über meine Chefs wirklich nicht beschweren!
Was also bringt die Eltern wirklich dazu, ihr krankes Kind in die KiTa zu geben? Ist es wirklich „nur“ die Angst den Job zu verlieren, oder gehen einige einfach (zu) leichtfertig mit dem Thema Krankheit um?
Ich finde es gut wenn bei bestimmten Erkrankungen eine Art „Gesundheitsattest“ vom Kinderarzt ausgestellt werden muss, bevor das Kind wieder in den Kindergarten darf. Vielleicht sollten das die KiTa’s einfach wieder einführen, sofern es nicht schon einige haben! Denn ein mündliches „mein Kind ist 24 Stunden lang fieberfrei/ wieder gesund usw“ ist halt leicht gesagt… ( Da hab ich selbt schon so einiges erzählt bekommen…)
Wie sehen eure Erfahrungen mit diesem Thema aus?
Liebe Grüße,
Sandy

10 Gedanken zu „Kranke Kinder in die KiTa bringen?!

  • Januar 20, 2017 um 20:40
    Permalink

    Die Krankheitswelle bei uns im Kindergarten ist auch sehr extrem. Momentan steht nur Scharlach auf der Liste aber vor Weihnachten sah das anders aus. Wenn ich dann schon die Kinder höre ich habe heute morgen gebrochen könnte ich verrückt werden. Das darf einfach nicht sein, dass ich mein krankes Kind in den Kindergarten bringe. Das ist für die Kids Arbeit und wenn sie sich nicht fühlen und Fieber haben gehören sie einfach nach Hause. Ich achte schon sehr darauf das meine Tochter 24 Std. fieberfrei ist bevor sie wieder in den Kindergarten geht.

    Antwort
  • Januar 21, 2017 um 12:57
    Permalink

    Ich finde, dass kranke Kinder NICHT in die Kita dürfen. Schnupfen und Husten in normalem Ausmaß sind davon natürlich ausgenommen. Wenn das Kind aber bronchialen Husten hat, selbst ohne Fieber, gehört es nicht zu anderen Kindern. Ja, es ist schwierig, wenn beide Eltern berufstätig sind, aber trotzdem darf man kranke Kinder nicht zu gesunden Kids stecken. Bei Krankheiten wie Scharlach, Fieber usw. ist eine Meldepflicht doch Voraussetzung. Was mich gerade nervt, dass Eltern bei uns in der Schule nicht auf die Köppe der Kinder gucken. Wir haben gefühlt dauernd Läuse und das, weil Eltern ihre Kinder einfach in die Schule stecken. Das ist ein No Go. Gerade bei Läusen hilft ein Shampoo und schwups, sind diese Mistviecher weg.

    Liebe Grüße
    Isa

    Antwort
  • Januar 23, 2017 um 1:12
    Permalink

    Ich finde man darf das nicht immer nur von der Seite sehen, dass die kranken Kids die gesunden anstecken. Das kann im Supermarkt genau so passieren und besonders mit Krankheiten die schon ansteckend sind, bevor sie überhaupt erst sichtlich ausbrechen.
    Ich denke da eher an die kleinen Häufchen Elend, die sich einfach nicht gut fühlen, ganz viel Mama und Papa brauchen und sich dann durch den Tag in der KiTa quälen müssen. Das ist nicht schön. Kinder sollten sich noch nicht durch etwas durch quälen müssen.

    Es ist einfach schade, dass Familien immer öfter in einer Region leben, wo Oma und Opa gerade nicht greifbar sind, weil sie weiter weg wohnen. Oder wenn Oma und Opa nicht aufpassen können, weil sie selbst noch arbeiten müssen. da hat sich also seit meiner Kindheit ganz schön was verändert. Und das sollte den Chefs auch klar sein. Ich kenne das selbst. Noch nie hat jemand gesagt: Mensch, seid ihr schon wieder krank? Aber man hat selbst ein schlechtes Gewissen, weil man weiß dass die Arbeit entweder liegen bleibt oder jmd anderem zur Last fällt. Jetzt ist erstmal Elternzeit bei mir angesagt, das nimmt den Druck raus.

    Vielen Dank für den Denkanstoß und liebe Grüße,

    Sarah

    Antwort
  • Januar 23, 2017 um 10:02
    Permalink

    Hach das ist auch so ein Thema. Als mir letzend ein glühendes Kind entgegen kam – nicht meines – welches sichtlich Fieberte und elendig war…. Ich war erst sauer. Dann sah ich die Mutter auf den letzen Drücker angerannt kommend. Schon nach 12 Uhr hatten wir es (Motte trödelt beim Abholen gerne) und sie kam gerannt. Ihr Arbeitgeber macht irre Druck und droht mit Konsequenzen. Sie hat ihre Kranktage dieses Jahr schon voll. Der Mann kann sich das gar nicht leisten.

    Ich war sofort bei Ihr – aber irgendwie war es auch blöd das die Mäuse, die sich um die kranke Maus gekümmert hatten, dann selber krank wurden…. Es ist ein bescheuertes Spiel und ich denke mit weniger Druck von Arbeitgeber würden viele Kinder eher mal zu Hause bleiben statt elendig den KiGa-Tag zu „überstehen“. Das ist für keinen der Beteiligten gut. Aber der Kühlschrank will gefüllt werden und das Haus / die Wohnung bezahlt….

    Ein Kack-Thema bei dem wieder vor allem einer leidet: wir Frauen!

    Drück Dich
    JesS

    Antwort
    • Januar 26, 2017 um 17:51
      Permalink

      Danke für diesen wunderbaren Kommentar. Wir Frauen leiden unter diesem Druck immer alles schaffen zu müssen. Arbeit- Kind -Haushalt -Aussehen. Leider funktionieren weder Kinder – noch wir Frauen, immer zu hundert Prozent. Wie denn auch? Viele -wie ich- nehmen nachdem das Kind gesund ist, im Nachgang noch die Krankheit mit. Es ist ein Spiessroutenlauf. Männern wird noch mehr vom Arbeitgeber abverlangt; sie sind ja meist die Hauptverdiener…Zumindest beanspruchen sie die bessere Steuerklasse für sich und die größere Arbeitszeit. Die kranken Kinder passen nicht in den Berufsethos. Das bleibt dann an der Teilzeitkraft hängen. Aber wo bleibt die Lösung? Wenn beide Arbeiten müssen ? Standarte runter?

      Antwort
  • Januar 23, 2017 um 10:26
    Permalink

    Ich finde super, dass du sagst, dass es gar nicht nur ums Anstecken geht sondern auch darum, dass das Kind einfach lieber bei Mama wäre. Immer diese Angst vorm Anstecken. Das kann ja wirklich überall passieren und Kids kann man nunmal nicht in Watte packen. Meine Nachbarin ist so krass, sobald ein Kind bei uns im Haus ist, desinfiziert sie den Aufzug. Als ob das alles wäre 😉 Ich habe großes Glück, dass mein Sohn kaum krank ist und noch nie was schlimmes hatte und er somit vielleicht 6 Kita-Fehltage. Tatsächlich fiel Fieber meist aufs Wochenende… Aber dennoch ein schwieriges Thema.

    Antwort
  • Januar 23, 2017 um 15:04
    Permalink

    Oh ja – da kann ich auch mitreden! Bei uns im Kindergarten ist jetzt die Krätze rumgegangen, da frage ich mich echt, wie man Kinder mit Krätze in den Kindergarten schicken kann? Sowas muss man doch merken? Bazillenzuchtverein trifft es oftmals besser 😉

    Antwort
  • Januar 23, 2017 um 20:29
    Permalink

    UNFASSBAR,
    sry aber hier spricht nicht nur die Mutter, sondern auch die Krnakenschwester. Denn ich finde es nicht NUR schlimm und unfair gegenüber anderen Kindern, sondern auch dem eigenen Kind gegenüber. Wie fühlen wir uns wenn wir krank sind? Wir sind weinerlich. Möchten ins Bett. Möchten Liebe. ein Kind hat in solch einem Zustand, dass es selbst gar nicht einordnen kann – nichts in der Kita zu suchen, meiner Meinung nach. Ich kenne auch all die Stories hinten Ibu rein, vorne auch noch. Also, das muss doch nicht? Klar wir haben Druck. Aber den dürfen wir doch wirklich nicht zu Lasten unserer Kinder ausleben, oder?
    Hach ja. Es gibt so Themen. 😀

    Deine Alina

    Antwort
  • Januar 23, 2017 um 21:36
    Permalink

    Bei uns in der Kita werden auch oft Kinder abgegeben, die auf jeden Fall ins BEtt und nicht in die Kita gehören. Ich kann es ehrlich gesagt nicht verstehen. Keiner ist im Job so wichtig, dass mein sein eigenes Kind quälen muss. Liebe Grüße, Christiane

    Antwort
  • Januar 23, 2017 um 21:43
    Permalink

    Wir hatten im Dezember auch eine ganz schlimme Phase in der Kita. Aber ich finde auch, dass das ein sehr gutes Bild gibt, von dem Druck der auf die Eltern lastet. Oma & Opa nicht in der Nähe, beide müssen Geld verdienen, vielleicht ein weniger familienfreundlicher Chef und schon ist alles nicht mehr so einfach, wie es vielleicht sein sollte. Aber das Wohl des Kindes sollten immer vorgehe! lg

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.