Mein Liebesbrief an die #Blogfamilia

DANKE !

Wirklich, ehrlich, vom ganzen Herzen. Danke.

Ich bin noch immer geflasht von der lustigen Fahrt nach Berlin, von den tollen und herzlichen Menschen auf der #Blogfamilia und von den tollen, nahezu sagenhaften Vorträgen dort.

Und ich könnt mir eine reinhauen.

Die Kamera hatte ich dabei, das Handy stehts griffbereit und was ist? Ich hab kaum Fotos gemacht. Wie so eine blutige Anfängerin. Man hat sich aber auch immer irgendwie mit irgendwem unterhalten und das hab ich wirklich richtig genossen. Also vergebt mir!

Die Hinfahrt war extrem lustig, da ich die liebe Dani von siebenkilopaket.de genötigt habe mit mir zu fahren ;o)  Wir haben die komplette Fahrt nach Berlin durchgequatscht und trotz eines Tippfehlers meinerseits im Navi, haben wir super duper pünktlich unseren Zielort erreicht. (Ich hatte Christianstrasse statt Christinenstrasse eingegeben.. typisch ich…)

Aufregung und NervositäT

Wir waren aufgeregt, nervös und in gewisser Weise nahezu ängstlich. Uns wurde mit jedem Schritt Richtung Eingangstür klar: Wir treffen gleich auf richtige Blogger-Ikonen! Durch diese ganze Hobbyblogger vs. Profiblogger Diskussionen fühlte ich mich etwas in eine Ecke gedrängt. Doch die liebe Nina von Juramama hat es anfangs gleich auf den Punkt gebracht „Alle die ihr da seid, habt den Spaß längst überschritten.“ Heißt, es ist schon mehr als ein Hobby bei all den Anwesenden hier und ZACK hat’s klick gemacht. Stimmt. RECHT hat sie, die liebe Nina und verdammt sympathisch ist sie auch noch. Somit kommt sie gleich auf meine persönliche „Die musste auch nochmal drücken und dicht quatschen – Liste“.

Ich muss gestehen, ich hatte auch ein wenig „Angst“, das mich das ein oder andere an Input doch „überfordern“ wird, da man ja nun auch einiges über die #denkst gelesen hatte. Allerdings kann ich da nur kräftig mit dem Kopf schütteln. Ich habe das, was für mich als sinnvoll und wissenswert für den Blog rüberkam, förmlich aufgesogen und ich kann euch sagen, es passt auf 4 DinA4 Seiten in Sauklauenschrift. Was soviel heißen soll wie: Da gab es einiges wichtiges!

Ich schätze es war wirklich für jeden etwas tolles, neues und interessantes dabei, was ja auch das Ziel der Organisatoren von Blogfamilia war.

Hier nochmal ein fettes Dankeschön an ALLE Organisatoren und Sponsoren!

Dieser Tag war wirklich spitze. An jeder Ecke gab es Umarmungen, es wurde herzlichst gelacht und man hat überall kleine, quatschende Grüppchen stehen sehen. Auch wir standen eine ganze Zeit mit unseren Nord-Mädels zusammen wie Ute von Ahoikinder , Anna von FamilieMotte, Isa von LariLara, Christiane von StyleMom , Sarah von Sarahplusdrei und Jessi von Feiersun . Aber auch wir zogen gefühlt immer von Einem zum Nächsten.

Ich habe soviele tolle und beeindruckende Menschen gesehen, das ich manchmal wie angewurzelt einfach nur da stand und leicht debil grinste. Zum Glück ergaben sich einige Gespräche mit der tollen Anna von Berlinmittemom sowie Jette von Mesupermom die ich beide zu gern einmal gedrückt hätte, aber vor lauter Aufregung und Angst das die mich für völlig bekloppt halten und in die Blogger-Groupie-Klapse einweisen lassen würden, hab ich es dann doch unterlassen ;o)

Einerseits möchte man sich ja auch nicht aufdrängen, aber andererseits hat man mittlerweile zu gewissen Bloggern eine Art persönliche Verbindung hergestellt, auch wenn diejenigen es selbst meist gar nicht wissen. Wie auch?! *lach

Umarmungen und dicht quatschen

Tja, ich könnt wirklich noch so einige aufzählen, die ich gern zu meiner persönlichen Liste für „zukünftige Umarmungen und dicht quatschen“ hinzufügen würde. Spätestens bei der nächsten Blogfamilia werde ich es auf jeden Fall tun!

Um so mehr freue ich mich über jede Person, mit der ich an diesem Tag quatschen konnte. Auch wenn es manchmal nur sehr kurz war, aber dennoch habe ich mich sehr gefreut die liebe Terrorpüppi, sowie die absolut unfassbar herzliche und sympathische Tollabea umarmen zu können. Die Herren der Bloggerszene sind mir alle samt die die Arme gegangen sozusagen. Leider, denn auch da standen welche auf meiner imaginären „Umarmungs“Liste ;o) Ich würde ja fast behaupten das sich PapaMitHut vor mir versteckt hat, aber den erwisch ich dann beim nächsten Treffen ;o)

Das liebe und nette Gequatsche mit der quirligen Lisa von StadtLandMama hat den Abend für mich persönlich echt abgerundet. Ich hätte mit ihr am liebsten noch zig Stunden weiter quatschen können. Als sie mir dann auch noch offenbarte, das sie tatsächlich meinen Blog liest, war es gänzlich um mich geschehen. Dabei bin ich doch diejenige, die ihren Blog verschlingt?! Verrückte Welt. Herzliche Welt. Und da sieht man es mal… Völlige Fehleinschätzung meinerseits. Auch wenn ich erst seit einem guten Jahr in der aktiven Bloggerwelt bin, bin ich doch schon „größer“ als ich es dachte. Ich weiß wer mir jetzt direkt wieder einen verbalen Schlag in den Nacken gibt, nicht wahr, liebe Tomma von RabachKommunikation? ;o)

Blogfamilia

Die #Blogfamilia behalte ich als ein herzliches Aufeinandertreffen in Erinnerung, auf der tolle Leute ihr Wissen mit uns teilten. Es ist gewissermaßen eine Bestätigung meines „Tun’s“. Mein Blog ist mehr als ein Hobby und die, die das verstehen, waren alle samt auf der Blogfamilia. Es war schön auf so viele gleichgesinnte zu treffen.

Danke für diese tolle Erfahrung, die Informationen und die Herzlichkeit von jedem Einzelnen von euch.

Danke, das ich meinen Blog nun ein Stück weit mehr liebe, als ich es eh schon tat.

 

Eure Sandy

 

P.S.: Ich habe ganz bestimmt noch gefühlt einhundertdreiundsiebzigtausend Leute vergessen zu erwähnen, das ist aber keine böse Absicht, sondern liegt schlicht weg an meiner beginnenden Altersdemenz ;o)

4 Gedanken zu „Mein Liebesbrief an die #Blogfamilia

  • 8. Mai 2016 um 22:00
    Permalink

    Und wer wurde nicht umarmt? Hat kein Selfie und kam nicht zum quatschen? Genau, icke. : ) schön, dass du da warst. Lg alu

    Antwort
    • 8. Mai 2016 um 22:06
      Permalink

      Du verrückte Powerfrau ohne Zitronenbaum. Du stehst auch auf meiner speziellen Liste 🙂 Tausend Dank für Alles!

      Antwort
  • 10. Mai 2016 um 8:37
    Permalink

    „Man hat sich aber auch immer irgendwie mit irgendwem unterhalten und das hab ich wirklich richtig genossen. Also vergebt mir!“

    Du hast die besten Gründe genannt, das Fotomachen zu unterlassen. Tanze lieber auf der Hochzeit, als die Tanzenden zu fotografieren!

    Und verstecken? Ich? Mich? Mitnichten! 🙂
    Ich freue mich sehr darauf, wenn wir unsere Umarmung nachholen.

    Bis dahin!
    Nic aka PapamitHut.de

    Antwort
    • 10. Mai 2016 um 18:53
      Permalink

      <3 Sag dann aber nicht, ich hätte dich nicht gewarnt ;-)

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.