Blogfamilia 2018

So viele Begegnungen, so viele Eindrücke, so viel Liebe.

Was kitschig klingt, ist total ernst gemeint. Die Blogfamilia ist den Veranstaltern (mal wieder) mehr als gelungen. Daher möchte ich mich hiermit gleich zu Anfang nochmal ganz herzlich für all die Mühe, Strapazen und schlaflosen Nächten bedanken. Das Team ist WELTKLASSE !

DANKE

Schon kurz nach der Blogfamilia saß ich am Rechner und versuchte kläglich meine Worte zu sortieren, doch mein Kopf qualmte und war noch nicht mal ansatzweise damit fertig, all die Eindrücke zu verarbeiten, geschweige denn zu sortieren.

5. Mai 2018, Blogfamilia.

Es ist 5:05 Uhr

Mein Wecker klingelt.

Snoozetaste, was wäre ich nur ohne dich? Ein Frühaufsteher vermutlich.

Meine Tasche hatte ich schon am Vorabend gepackt und aufgrund meiner versäumten Waschtage in der vergangenen Woche, stand auch relativ schnell das Outfit.

Der Kaffee lief und ich checkte bei Google Maps noch einmal die Strecke. Nur 2 Stunden 45 bräuchte ich, wenn ich jetzt los fahre. Ich guck auf die Uhr. 6:18 Uhr. Ich bin entspannt. Dann rechnete ich kurz nach und stürzte den Kaffee doch etwas schneller runter. Um halb sieben wollte ich eigentlich aller spätestens los, wer weiß?! Baustellen, Pinkelpausen und Parkplatzsuche könnte sich ungünstig auf die Zeit auswirken. Ich Schisser ich.

6:23 Uhr

Ich sitze im Auto, habe pilotenmäßig die Daten im Cockpit äh Navi eingegeben und fahre los. Ich strahle. Die Vorfreude ist wirklich groß und die Aufregung auch.

8:47 Uhr

[ BERLIN ] ❤
Was bei der Blogfamlia so alles passiert ist… unfassbar.
Ich bin in Berlin angekommen. Habe bereits 3 extra Runden um das Hotel gedreht, da die Parkplätze zwar zahlreich frei waren, aber überall Schilder standen mit „Anwohner parken mit Parkausweis, der Rest muss die Parkuhr füttern“ und ich bekam Panik. Darf ich hier echt stehen? Ich hasse diese Parkplatzsucherei in Hamburg schon und habe leider viel zu oft falsch geparkt. Daher vergewisserte ich mich erstmal ob ein Hamburger Auto hier auch echt stehen darf ;o)

Voller Panik zahle ich also.

24 €uro. VIERUNDZWANZIG. In Münzen. Heiligerbimbam. Ein Glück hatte ich grade das gesammelte Kleingeld mitgenommen. Okay, egal. Ich hatte einen Parkplatz direkt vor der Tür. Was will ich mehr?

2min später

bog ich zum Hoteleingang rein. Bunte Ballons zeigten mir: Hier biste richtig.  Am Eingang stand dann schon die liebe Tanje ( Nordlichtmom ) die ich von unseren Bloggertreffen in Hamburg kenne.

Sehen und gesehen werden

Kaum sind wir reingegangen, trafen wir schon auf viele Bloggerkollegen die alle samt zu früh äh sehr pünktlich waren und Alu und ihrem Team damit unbewusst unter Druck setzten ;o)

Lisa von Stadt Land Mama strahlte mich am Eingang an, Rike ( Nieselpriem ) flitzte umher ebenso wie Jannis von Ich bin dein Vater . Ein herrliches Gewusel lauter toller Menschen, die alle samt mit aufgeregt waren, aber sich ebenso wie wir auf den Tag freuten.

Und noch während ich fleißig zurück lächelte, kam plötzlich die tolle Frisch Brise (ohne E! ) um die Ecke und ich traf auf simplyloveschaos, mamahoi, motzmama, Wortkonfetti und so verdammt viele mehr

Ich traf so viele tolle Bloggerkollegen, noch bevor ich überhaupt mein Namensschild bekam. Die tolle Frisch Brise (ohne E! ) kam um die Ecke, dann standen um mich rum plötzlich simplyloveschaos, mamahoi, motzmama, Wortkonfetti und so verdammt viele mehr noch, dass ich alle hier nie im Leben aufzählen könnte. Kurz: Ich fühlte mich total wohl und freute mich, endlich mal die Personen live zu sehen, mit denen ich eh schon im Kontakt war.

Von da an, verlor ich jegliches Zeitgefühl…

und schrieb mich erstmal in die Workshops ein.

Eröffnung

Die Eröffnungsansprache von Alu und Janni war herzlich und lustig. Man spürte deren Aufregung, was das ganze umso vertraulicher machte. Hier konnte man gar nicht anders, als sich willkommen fühlen.

Es folgte das Grußwort der Bundesministerin für Familie & co, Frau Dr. Giffey, die mit ihrem Berliner Dialekt und ihren Scherzchen zwischendurch sehr sympathisch rüberkam. Mindestens genauso beeindruckend und sympathisch war dann die Key Note von Teresa Bückner von Ediotion F , die in ihrer Rede noch deutlicher machte, wie wichtig wir Blogger sind. Unsere Vielseitigkeit macht UNS sichtbar. Das wiederum macht die Probleme, Sorgen und Situationen sichtbar, die wir verändern wollen und müssen. Das entwickelt Relevanz.

Das private ist politisch

Dieser Satz hat sich eingeprägt. Bei jedem! Dieser Satz war auch der Schlüssel zu meiner persönlichen Motivation für meinen Blog. Aber er war auch der Schlüssel für so einige andere unter uns, das habe ich an dem ganzen Tag von den verschiedensten Leuten gehört, gespürt und jetzt, Tage später, auch bei all den anderen Artikeln zur Blogfamilia 2018 gelesen.

Mein Blog

Spätestens da machte es klick bei mir. Wie oft spielte ich schon mit dem Gedanken, dass Bloggen aufzugeben? Nur noch für mich zu schreiben..

Doch dann passierten noch mehr Dinge an diesem Tag auf der Blogfamilia, die mich noch weiter von dem Gedanken des Aufhörens wegbrachten.

Ich wurde oft auf meine letzten Artikel angesprochen. Wie eben schon gesagt auch auf das Thema Burnout und auch das Interview mit Bella von Familie Berlin zu diesem Thema. Mich sprachen Menschen an, denen ich selbst folge. Auch einige die ich noch nicht kannte und irgendwie war plötzlich ICH diese Bloggerin, die einige kennen. Die ein paar nett und lustig fanden und der man auf diversen Social Media Kanälen folgte und zwar gerne. Ha! Da merkte ich was wirklich hinter diesem Satz steht: Das private ist politisch. Denn Teresa Brückner sprach sich auch ganz klar dafür aus, dass die Arbeitszeit radikal heruntergeschraubt werden muss, damit die Gesellschaft insgesamt nicht zu Schaden kommt.

Weniger Arbeit, mehr Familie! Und genau das passt ja nun perfekt zu mir, da nicht zuletzt der Druck auf der Arbeit auch zu meinem Burnout führte..

Wieder dieses „Klick“ Gefühl im Kopf. Ich bin eine Bloggerin. Ich muss lauter werden. Ich werde gehört. Ich bin wichtig. Wichtig, wie all die anderen Blogger auch, egal wie groß der Blog ist. Das weiß nicht nur Teresa, sondern auch die Bundesministerin Frau Dr.Giffey, die dies anfangs in ihrer Rede ebenfalls bestätigte.

Quirlimum

Hallo, mein Name ist Sandy und ich bin Bloggerin.

• Hallo, i bims. Ein Blogger dem auf der @blogfamilia war.•

 

Workshops

Das Angebot war super und im Prinzip hätte ich mich klonen oder vierteilen, oder sonst was müssen.

Ich entschied mich vormittags für „Digitale Familienangebote der Zukunft“

Mit den super sympathischen Mädels Yvonne von Tollabea (ich gehe nicht auf deinen Schreibstil ein), der unfassbar toll strahlenden Provinzmutti und der bekanntesten rothaarigen Juristin in der Bloggerszene, (und auf meiner Armlehne) die Juramama, haben wir versucht, dass bereits bestehende digitale Familienangebot zu erweitern und verständlicher zu machen. Welche Fragen stellen sich Schwangere Frauen? Wo finde ich welche Anträge und was muss ich wann genau beantragen um an mein Geld zu kommen? Diese und noch viele andere Fragen, ließen unsere Köpfe qualmen.

Nachmittags wollte ich unbedingt in den Podcast Workshop, mit beziehungsweise von Katrin Rönicke ( hauseins ).

Auch hier gab es viel Input und tolle Tipps rund um das Thema Podcast. Womit nehme ich auf ? Was brauche ich am Anfang und worauf genau kommt es an? Hier blieb keine Frage unbeantwortet und somit wanderte ein großes Wunschprojekt direkt auf meine „To Do Liste“ für meinen Blog. 2025 bin ich dann wahrscheinlich auch soweit ;o)

Beide Workshops haben mir wirklich großen Spaß gemacht! Danke nochmal an die Referenten dafür!

 

Nun aber wieder zurück zu den Erlebnissen zwischendurch bei der Blogfamilia.

Die Zeit fliegt…

Der Nachmittag flog wirklich an mir vorbei. Eben saß ich noch am Mittagstisch mit Anke von Lächeln und winken, da klebte ich schon Sassi von Liniert Kariert am Hintern. Ich irrte mit ihr und Juli von Doppelkinder umher und traf auch noch (endlich!) mal live und in Farbe auf Bettie von fruehesvogerl.

Zwischendurch grinste ich nur noch debil einige Bloggerkollegen an, denen ich auch gerne noch um den Hals gefallen wäre und ein paar Wörter hätte wechseln wollen, doch mein Kopf war überladen mit Eindrücken, Emotionen und Input.

Das schöne daran? Es wurde nicht blöd aufgefasst und was noch schöner ist, die liebe Nina von Frau Papa twitterte es so treffend:

So war es wirklich.

Ich hatte noch so viele lustige Momente, herzliche Gespräche und tolle Begegnungen.. unfassbar. Die Blogfamilia war wirklich inspirierend, aufschlussreich und einfach super mega toll! Auch jetzt noch, 5 Tage später, fühle ich mich geflasht und möchte die Erinnerungen und Gefühle von diesem Tag einfach nur konservieren.

Blogfamilia Award

Das Highlight des Tages war natürlich – abgesehen von der Dino Band am Mittag und der grandiosen Nicole Staudinger, die so viel mehr Worte hier verdient hätte, als ich jetzt finde – die Verleihung des Blogfamilia Awards.

Die drei Gewinner waren zum einen der Blog 22Monate, hier haben die Eltern des vertorbenen Josefs angefangen, sein viel zu kurzes Leben in Tagebucheinträgen nachzuskizzieren. Herzzerreißend und nichts für schwache Nerven.

Auf Platz 2 ist die liebe Leonie von Minimenschlein, für ihr Engagement bei der Kinderhilfe in Kambodscha ausgezeichnet worden. Ein sehr tolles Projekt, was die Prioritäten in Leonies Leben einmal deutlich durchgeschüttelt hat.

Und last but not least Anke, mit ihrem Blog Lächeln und Winken ist sie auf Platz 1 gelandet. Sie setzt sich schon lange für die DKMS ein und wurde nun dafür belohnt!

Danke

An dieser Stelle möchte ich nochmal Danke sagen. Diesmal auch ein riesen Dankeschön an die Sponsoren, die uns allen diesen Tag überhaupt ermöglicht haben.

Es war wirklich ein rundum gelungener Tag.

Mein Fazit bei dem ganzen Plüsch:

Der Tag war für mich wie eine Mischung aus „Bauchpinseln“ und sich in den Hintern treten lassen. Raus aus der Komfortzone, rein ins Chaos und einfach frei Schnauze schreiben, leben, lachen und auf die wichtigen Dinge aufmerksam machen!

Laut werden halt.

 

3 Gedanken zu „Blogfamilia 2018

  • 11. Mai 2018 um 17:02
    Permalink

    Hach Herzelein…. du und ich – wir müssen mal daten! SO ganz privat und so!

    Antwort
    • 11. Mai 2018 um 17:14
      Permalink

      Und wie verrückt war das bitte, dass wir uns quasi erst zum Ende gesehen haben???? Man, man, man… ❤😅

      Antwort
  • 17. Mai 2018 um 15:59
    Permalink

    Der Schildnöck war ganz verliebt in dich <3
    Es war schön dich zu treffen.

    Liebe Grüße
    Andrea

    Antwort

Schreibe einen Kommentar zu Jessica Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.