Die TOP 10 Wutgründe bei uns!

Die liebe Frida Mercury von 2kindchaos hat zu einer tollen Blogparade aufgerufen!
Sie hat uns Mütter dazu eingeladen, unsere TOP 10 der Wutanfall-Gründe unserer Kids zu nennen!
TOP 10? Paaaah, locker zu schaffen. Ach, es geht gar nicht um die Tages-Top 10? Naguuut ;o) Dann mach ich mal die 10 häufigsten Gründe der Wutanfälle in unserem hause draus!

Viel Spaß beim lesen!

(Ihr seid nicht allein!)

1. Apfelschorle einschenken.
WEHE ich schenke an einem ungraden Tag in einer ungraden Woche, nach dem Vollmond und dann auch noch mit links ZUERST den Saft und dann die Seltern ein. (oder war es umgekehrt??? Aaaaaaaahhhhhh!) „Das schmeckt sooooooo niiiiiicht!“

2. Anziehen beim Großen. Ich lege ihm seine Kalmotten raus, greife grundsätzlich das „beknackteste Kacka-Püschi-Shirt“ raus und die absolut falsche „stinke-Kacka-Pups“ Unterhose, die farblich überhaupt nicht zum Oberteil passt, welches er aber sowie so nicht anziehen will, da er eh nur seine heiß geliebten Fußball-Trikots, oder Spiderman/Superman/Turtels Shirts anziehen will. Alle neutralen Klamotten sind sowas von „total beknackt“.

3. Anziehen bei der Kleinen. „Ich möchte ein Kleid anziehen!“ Jeden Tag. JEDEN Tag. Und wehe es dreht sich nicht richtig, dann bricht hier die Hölle los. „Das kann ich nich anziehen! Das dreht sich niiiiiiiiiiiiiiiich! Du bist die aller ‚böste‘ Mamaaaaaaaaaa!“ (Im Hintergrund höre ich dazu meinen Sohn, der sich beim Socken anziehen fast das Genick bricht „Diese blöde Kacka-Socke. Doofe doofe kacka-Püschi-Socke!“ und ich hocke auf dem Boden, vor meiner Tochter… noch im Schlafi weil MIR KEINER etwas zum Anziehen rausgelegt hat!!!!!!

4. Tür öffnen. Ich würde lieber einem Löwen ein Stück Fleisch zwischen den Zähnen rauspulen, als VOR meinem Sohn die Haustür zu öffnen. Erst Recht nicht morgens. „iiiiich wollte Erster seiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiin!!!!!“ *Wuuuääääähhhhh* Das heulen wird vom Schreien übertönt und um dies noch zu untermalen wird sich irgendwo hingeschmissen…

5. Apfel schneiden. „Nicht so kleine Stüüüückeeeeee!!!! Ich will Große Stücke“ dicht gefolgt von „Nicht soooo große Stückeeeeee!!!! Ich will kleine Stückeeeeee!“ das ganze wird dann nur getoppt durch „Ich wollte den Apfel sooooo knabbern!!! MAAAAAAAAAAAAAAAAN. Ich mag den nicht geschnitten!“

6. Aussprechen lassen. Meine Zwei rasten förmlich aus, wenn der eine den Anderen unterbricht. Ohne dies eigentlich bewusst zu machen. Oft und gern gemacht, auf dem Weg von der KiTa nach Hause. Kind 1 fängt an etwas zu erzählen, kommt von einem Thema ins nächste, verwechselt Realität mit der Phantasie und Kind 2 hat dann (wie ich) den Faden (und die Lust am Zuhören) verloren. Dies nimmt Kind 2 dann als unausgesprochene Aufforderung auf, mir von seinem Tag zu berichten. Was widerrum Kind 1 absoult sauer macht, da es ja noch nicht fertig war mit dem.. mit dem.. mit was eigentlich? Egal, es war noch nicht fertig mir irgendetwas und das alleine ist Grund genug pauschal die Schwester als „blöd“ zu betitel.
„Ich bin nich plöd!“
„DOCH!“
„Nein ! ! !“
„Dooohoooch!!!“
„Naaaahaaaaaaiiiiiiin!!!“
Dieses Hin und Her dauert original die ganze fahrt nach Hause.  Zum Glück sind es nur 5min.

7. Einschlafen.
Bei der Kleinen muss ich etwas vorlesen und/oder vorsingen und bitte nur die ausgewählten Lieder in der Wunschreihenfolge meiner Tochter :
1.Kuckuck und der Esel (gern auch als Rap-Version, Cro kann demnächst einpacken sag ich euch ;o) )
2. Laterne, Laterne, Sonne Mond und Sterne (zu jeder Jahreszeit)
3.Ich geh mit meiner Laterne (übrigens singe ich grade, während ich es schreibe…)
Während ich meine 7 Jahre Schul-Chor-geschulte-Sopran-Stimme (Ja, meine armen Kinder… ich weiß ) also dazu nutze, um meine Tochter in den Schlaf zu singen, darf der Große meist noch spielen, oder im bett ein Buch angucken bis ich komme. Wenn es ihm zu lange dauert wird er lauter, was wiederrum mich dazu verführt meinen Gesang zu unterbrechen und ihn „leise zu stellen“ (völlig unnütze Drohungen, gepaart mit absolutem Inkonsequenten Handeln, was er natürlich eh schon weiß)
Dies gemotze meiner Seits nervt dann aber die Kleine, die mich dann dazu verdonnert ihre persönlichen Gute Nacht-Charts erneut von Anfang bis Ende anzustimmen…
Hier bekomme in 85% der Fälle ICH einen WUTanfall… und die 15 % teilen sich dann brüderlich meine Zwerge.
Total entspannend, dieses „zu Bett-geh-Ritual“ ;o)

8. Gesellschaftsspiele.
Wehe ich gewinne. WEHE! Der Große versteht die Welt nicht mehr und rastet komplett aus. Ich versuche ihn manchmal gewinnen zu lassen nur gelingt dies wirklich nicht immer, was es ja nun auch nicht muss. Pädagogik und so.. … abgesehen davon möchte ich auch mal gewinnen ;o)
Den Wut-Schrei-Stampf Anfall hört man auch noch 3 Postleitzahlen Bereiche weiter…

9. Rollenspiele
„Du bist jetzt der da und machst das und das.“ Wenn man sich nicht an den Spielplan meines Sohnes hält, rastet er aus. Im KiGa ist es komplett anders, zu Hause muss alles nach SEINEM Plan laufen. Wenn mein Auto aber auf dem falschen Parklplatz parkt und ich dann auch noch versuche cool zu sein, ist der Wutanfall nur noch eine Linkskurve von uns entfernt… Holla die Waldfee…

10. last but not least, ein Klassiker: Duschen MIT Haare waschen. 
Ich mache grundsätzlich ALLES falsch beim Duschen… allerdings kann mein Mann noch mehr falsch machen, was mich sehr beruhigt!
Entweder gebe ich ihm zu viel/zu wenig Shampoo, oder er möchte sich alleine eincremen und ich helfe (jaaaa meine Ungeduld.. ich weiß ..)  Wenn cih aber nicht hlfe ist es auch doof, dann dauert es ja viel länger und warum hat er kein blaues Glitzer Shampoo, immerhin hat seine Schwester ja ein rosanes Glitzershampoo! (Und nein, DAS Shampoo will ER natürlich nicht benutzen)
Das Geheule ist groß, jedoch nuttze ich meist die Chance und dusch ihn schnell seine Haare ab… dann blubbert er statt zu quaken.. hat auch was gutes ;o) *lach

2 Gedanken zu „Die TOP 10 Wutgründe bei uns!

  • 6. Oktober 2015 um 11:30
    Permalink

    Hey, danke für's Mitmachen bei der Blogparade! Hat Spaß gemacht zu lesen, vor allem weil ich jetzt weiß dass wir hier nicht so allein dastehen 🙂 LG Frida

    Antwort
  • 6. Oktober 2015 um 11:32
    Permalink

    Gerne doch ;o) Fand die Idee klasse, auch wenn ich mich auf nur 10 Beispiele beschränken musste *lach
    Liebste Grüße

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.