Periodenplausch, hoch die Tassen!

So Mädels, jetzt mal Butter bei die Fische. Lasst uns mal so tun, als wären wir unter uns. Nur du und ich, quatschen über die Periode, Verhütungemethoden, Zyklen und über die dazugehörigen Dinge wie PMS, Bauchkrämpfe und genervtes Tamponwechseln.

Tamponwechseln? Moment. Fangen wir nochmal von vorne an!

Hormonspirale

Nach meiner letzten Schwangerschaft, mit der Lütten, habe ich mir die Hormonspirale einsetzen lassen. Das diese ein paar Nebenwirkungen haben könnte, war mir klar, in welchem Umfang dies ist, allerdings nicht. Da auch meine damalige Gynäkologin mir versicherte, dass alles halb so wild sei und mir die Aussicht  auf 5 Jahre Periodenfreiheit meinen Verstand vernebelte, sagte ich JA zur Hormonspirale.

Ich entschied mich für die Hormon-Variante, da meine Periode vor den Schwangerschaften immer der Horror waren. Stärkste Bauchkrämpfe und Blutungen, die sonst nur beim Schlachter zu sehen sind. #sorrynotsorry

Ich habe die Spirale letztendlich sogar 6 Jahre getragen, da ich die letzten Gynäkologen-Termine immer wieder verschieben musste. In den letzten Jahren hat sich bei mir aber einiges getan. Mir ging es so schlecht, wie noch nie zuvor. Haarausfall, unklare Bauchschmerzen, Migräne ohne Ende, Brustschmerzen und – wie sich erst nach meinem Burnout rausstellte – Depressionen.

Hormone

Depressionen? Ja genau, denn die enorme Zufuhr an Hormonen (mindestens 2-8mal so stark wie bei den normal starken Hormonpillen) haut den stärksten Bär um. In diesem Falle Mama-Bär. 

Hiermit möchte ich jetzt nicht pauschal alle Pillen und Spiralen verteufeln, oder gar schlecht machen, allerdings möchte ich euch hiermit schon daraufhinweisen, dass einem nicht immer alle Nebenwirkungen korrekt mitgeteilt werden. Sei es aus mangelndem Wissen der Ärzte, oder schlichtweg aus einem wirtschaftlichen Grund. So oder so muss auch nicht jeder Mensch auf Hormone so anspringen wie ich. ABER es kann sein und allein das finde ich ziemlich erwähnenswert.

Mein Zyklus, Sex und Libido

Nachdem ich mir die Spirale entfernen lies, wollte ich unbedingt ohne jegliche Fremdeinwirkung meinen Zyklus mal wieder spüren. Also stand somit auf meinem Wochenendeinkaufszettel unter anderem auch Kondome. Denn auf Temperaturmessung & co wollte ich mich nicht ein/verlassen. Zu groß war die Angst, dass sich doch etwas einnistet, obwohl wir doch eigentlich komplett sind! Nun denn, ich kaufte also einen Jahresvorat an Präservativen (wollte ich schon immer mal schreiben) und kam stolz mit der 5er Probierpackung nach Hause! „Schaaahaaatz, bis Weihnachten 2019 sind wir erstmal versoohoorgt!“ zwitscherte ich.

Oh und wo wir gerade beim Sex sind,- Hat sie Sex gesagt? Oh Gott, gleich wird es ekelig.. gleich sagt sie Scheide und Penis! – den Verlust der Libido, den Verlust der Lust sozusagen, den bekommt man mit der Spirale auch noch gratis dazu. Abgesehen von der mangelnden Zeit und den damit fehlenden Gelegenheiten, dem Müdigkeitszustand beider Sexualpartner und dem „endlich fummelt gerade niemand an mir rum“ Momenten, also gerade dann, wenn man dieses minimale Zeitfenster für Sex gefunden hat, genau dann, vergeht einem die Lust auch schon wieder. Und zwar nicht, weil man einschläft, oder den Partner plötzlich unsexy in Jogginghose findet, sondern weil man einfach keinerlei Lust verspürt.

Wenn jetzt also plötzlich Channing Tatum bei mir klingeln würde, und mich genauso erotisch und knutschender Weise auf den Arm nehmen würde, wie in diesen Liebes-Filmen seine dürre Partnerin, dann würde er sich nicht nur einen Bruch heben, nein, er würde unverrichteter Dinge wieder abdampfen können. Ernsthaft. Er bekäme gnadenlos einen Korb a la: „Hey, schön das du da bist, aber sorry, der Tatort läuft gerade und meine Schoki ist auf, also beim nächsten mal vielleicht!“ Klack. Tür zu.

Menstruation

Und wenn wir schon beim Thema UNlust sind, dann kann ich auch gleich weitermachen mit der Periode. Heiliger BimBam hatte ich eine Angst. Wie gesagt, vor den Kindern hatte ich extreme Beschwerden und starke Blutungen.. nach 6 Jahren ohne jegliche Menstruation hatte ich wirklich Bammel davor und wappnete mich. Schmerzmittel, Wärmflasche und Tampons in allen erdenklichen Größen hatte ich bereits parat gelegt.

Erdbeerwoche, du kannst kommen!

Doch momentchen mal, Tampons? Ich hörte in letzter Zeit immer mal wieder was von diesen Tassen. Die, die aussehen wie mini Eierbecher. Menstruationstassen. Komisches Wort. Tassen. Wie sollen die Dinger denn eingeführt werden und wie hygienisch sind die überhaupt? Irgendwas ekelte sich in mir und doch war ich neugierig. Also googelte ich mich wund, ging zum nächsten Drogeriemarkt und kaufte mir eine Menstruationstasse. Wow. Ich fühlte mich irgendwie mutig.

Menstruationstasse

Welche Größe für einen die richtige ist, findet man nur durchs testen heraus, denn die Beschreibungen dienen lediglich als Richtwert. Bei den meisten Frauen die noch keine Kinder bekommen haben, reicht die Kleinste, bei Frauen MIT Kindern eher die mittlere und wenn du dann noch super starke Blutungen hast, gibt es die Große. Testet euch durch, beginnt mit der mittleren Größe, das wäre mein Tipp. Beiden Tampons gibt es ja auch 3 Größen/Stärken.

Meine Vorurteile

Meine Vorurteile sind verrückter Weise zu den besten Pro-Argumenten geworden. Ich versuch euch das mal aufzulisten:

  • Hygiene: Ich dachte ÜRGS, die Tasse ist aber hygienischer als Tampons oder Binden. Denn keine Wattereste bleiben in der Scheide, die Scheidenflora wird nicht beeinträchtigt und die Tassen kann man sogar richtig sterilisieren, wenn man den Beutel dazu bestellt, oder vielleicht das passende Sterilisations-Utensil für die Mikrowelle noch aus Babyzeiten hat.
  • Tragegefühl: Das Tragegefühl ist bei mir persönlich deutlich besser, als mit einem Tampon. Ich merke nichts, fühle mich wirklich sehr wohl damit und habe keinerlei Druckgefühl, wie bei einem falsch sitzenden Tampon zum Beispiel.
  • Alltagssituationen: Das Handling im Alltag habe ich mir deutlich umständlicher vorgestellt. Letztendlich ist aber auch das viel einfacher, als mit Tampons. Denn ich muss nicht immer und überall Ersatztassen dabei haben! Keine Verzweiflung mehr, weil man nur die Minitampons dabei hat, man aber grade den stärksten Tag der Periode hat! Überhaupt KEIN permanentes Gewechsel mehr! Diese Tassen können bis zu 12 Stunden drin bleiben! Ein Traum! Ich wechsle die Tassen morgens nach dem Aufstehen und abends vor dem Zubettgehen.

Ihr seht, es klingt doch schon mal alles ganz prima, oder? Ein riesen Plus ist natürlich auch der Umwelt Aspekt. Denn die Tassen halten mehrere Jahre! Seid mal ehrlich, wie oft habt ihr einen Tampon zu früh gewechselt? Wie viel Müll haben wir Mädels allein nur durch diese Tamponnutzung schon verursacht? Eigentlich doch ein weiterer Grund auf der Liste, die FÜR das Ausprobieren der Tassen steht! Traut euch! Ich kann sie euch wirkliche von Herzen empfehlen!

Sommer, Sonne, Meer!

Diesen wunderbaren Sommer habe ich übrigens nicht eine Sekunde an Gedanken wie „Hab ich genügend Tampons dabei? Sieht man das Bändchen? Muss ich wieder wechseln?“ verschwendet. Nicht eine Sekunde! Wechseln? Bändchen? Nix da. Tasse rein, fertig ;o)

Das Material ist so weich wie ein Babysauger und ist sogar als medizinisches Produkt eingetragen! Ich empfehle euch von Herzen die Tassen bei www.mestrualcup.de zu bestellen, denn momentan läuft noch das Verdopplungs-Angebot!

-> Bestellt eine Tasse und bekommt 2 mit dem Code „Double“ auf www.menstrualcup.de <-

GEWINNSPIEL Info:

Es läuft auf Instagram auch noch ein tolles Gewinnspiel bei @Menstrualcup_com_DE und @imsevimsedeutschland dazu! Für alle die interessiert sind an einem genialen ECO-Pflege-Set!

Nachaltigkeit wird hier großgeschrieben!

 

Natürlich ist das hier Werbung, allerdings hoffe ich doch sehr, dass ihr aus dem Text hier, herauslesen könnt, dass ich diese Tassen aus voller Überzeugung empfehle! Vielleicht hattet ihr ja auch schon das Video bei Instagram mit der lieben @herzkindmama und mir gesehen!? Wenn nicht und ihr noch Fragen habt, haut in die Tassen Tasten und schreibt mir eure Fragen dazu! Ob hier, per Email oder über meine Social Media Kanäle! Ich freue mich von euch zu lesen!

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.